Deshalb sind Neuemissionen nichts für unsere Börsendienste

Deshalb sind Neuemissionen nichts für unsere Börsendienste
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

offenbar gewinnen die Deutschen wieder das Interesse an der Börse zurück. Das zeigt sich bspw. am Handelsvolumen, das in ETFs fließt und auch an den sogenannten Neo-Brokern, die mit kostenlosen Trading-Angeboten und einfach zu bedienenden Smartphone-Apps eine ganz neue Anleger-Generation ansprechen.

Zum neu erwachten Interesse für Aktien dürften sicher auch Apple, Amazon, Tesla & Co. beigetragen haben, die in den vergangenen Monaten eine imposante Rallye aufs Börsenparkett legten. Solche Gewinne sind natürlich faszinierend, und viele Anlegern, die bei solchen Top-Performern nicht investiert waren, wünschen sich, bei künftigen Überfliegern möglichst von Anfang an dabei zu sein. Dafür scheinen Neuemissionen geradezu prädestiniert, die in den zurückliegenden Monaten wieder für Schlagzeilen sorgten. Zumal sich unter den Börsenneulingen hippe Konzerne wie der Ferienwohnungsvermittler Airbnb befinden. Doch bei aller Faszination:

Ob die Börsenneulinge die hochgesteckten Erwartungen tatsächlich erfüllen können, wird sich erst im Lauf der Zeit zeigen. Deshalb müssen Aktien grundsätzlich schon über einen gewissen Börsen-Lebenslauf verfügen, um von unseren Börsendiensten berücksichtigt zu werden.

Besonders streng ist dabei der boerse.de-Aktienbrief, bei dem die 100 langfristig besten Aktien im Mittelpunkt stehen. Für die Qualifikation als Champions kommen ausschließlich Werte infrage, die eine mindestens zehnjährige Kurshistorie aufweisen, und davon werden dann die laut Performance-Analyse 100 erfolgreichsten und sichersten Aktien herausgefiltert.

In den meisten Anlageuniversen der BOTSI-Trading-Diensten befinden sich dagegen auch Werte, die noch nicht so lange an der Börse sind. Als K.-o.-Kriterium gilt hier jedoch eine Kurshistorie von mindestens 200 Handelstagen, damit daraus der gleitende Durchschnitt berechnet werden kann. Denn diese 200-Tage-Linie ist einer der Indikatoren, die vom BOTSI-Advisor berücksichtigt werden, um für unsere boerse.de-Signale, Trendbrief, Kurzfrist-Trader und den boerse.de-Trendinvestor Technologie-Aktien die jeweils trendstärksten Werte zu bestimmen. Im Mittelpunkt dieser Börsendienste stehen dabei jeweils regelbasierte Musterdepots, die von Anlegern eins zu eins nachgebildet werden können. Übrigens:

Machen Sie sich doch einfach selbst ein Bild von unseren erfolgreichen Börsendiensten, indem Sie beim aktuellen boerse.de-Anleger-Barometer Teilnehmen. Denn als Dankeschön können Sie sich fünf Tage für fünf Börsenverlag-Börsendienste völlig kostenlos und ohne Abo-Verpflichtung freischalten lassen. Wenn Sie also gleich teilnehmen, können Sie sich bspw. direkt das Musterdepot und die heute Morgen generierten Empfehlungen.

Mit bester Empfehlung

Daniel Drasch
Markenaktien-Experte boerse.de

Die Vorteile des boerse.de-Aktienfonds:

Vermögensaufbau-Champions in einem Aktienfonds!
Transparente, regelbasierte, defensive Anlagepolitik!
Jährliche Ausschüttungen!
Fortlaufendes Rebalancing, damit jede Aktie den gleichen Anteil am Fonds hat!
Sparplanfähig!
Kauf ohne Ausgabeaufschlag an der Börse Stuttgart!
Rechtlich geschütztes Sondervermögen!
Ziel des boerse.de-Aktienfonds ist der langfristige Vermögensaufbau!